Gesundheitstipps für den Sommer

Der Sommer ist die Zeit des Yangs, der Funktion, der Sonne, der Wärme, der Freude.
In dieser Zeit können wir Yang für den Winter tanken.
Nötig ist das für alle, die unter Yangmangel leiden:
Frostbeulen, Langweiler, Depressive, Faulpelze, Antriebsarme, Kaltfüßler und schlecht gelaunte Menschen. Auch Menschen, die unter Funktionsschwächen innerer Organe leiden, sollten jetzt Yang tanken.
Um innere Freude, Wärme und aufsteigende Energien, Funktionsenergie, Tatkraft und Durchsetzungskraft zu tanken ist der sommerliche Mittagsschlaf das Wichtigste! Irgendwo im Schatten ein Schläfchen bei Vogelgesang und lauem Lüftchen ist Labsal im Moment. Noch mehr Nutzen ziehen Sie daraus aber im Winter! (Verstehen Sie mich nicht miss: Im Winter ziehen Sie Nutzen aus dem sommerlichen Mittagsschlaf, sie dürfen den Mittagsschlaf aber im Winter frühestens erst ab 15.00 machen sonst schlafen Sie sich in eine Depression. Um die Mittagszeit sollten Sie im Winter nordic walken! Danach dürfen Sie schlafen)
Sollten Sie unter Yangmangel leiden, merken Sie jetzt am wenigsten davon, da das Universum uns jetzt diese Yang Energie zur Verfügung stellt. Wenn wir eine Energie auffüllen wollen, gelingt es uns, indem wir zu dieser Zeit schlafen, ruhen und genießen. Wir bemerken den Mangel an einer Energie spätestens dann, wenn wir nur zu dieser Zeit fit sind. Dann funktionieren wir mit der Energie, die uns das Universum zu dieser Zeit zur Verfügung stellt ABER zu Lasten unserer eigenen Materie, unseres Körpers!
Menschen, die unter Yinmangel leiden, sollten das Yin also das Kühle suchen, ruhig leben und Hitze, Hektik und Anstrengung meiden, Spaziergänge am Wasser tätigen, Baden und einen Zimmerspringbrunnen aufstellen (hören Sie sich vor dem Kauf die Motoren an, die können wirklich nerven, dann tanken Sie auch kein Yin mehr mit ihm auf!).Um diese Jahreszeit können Sie kein Yin tanken, aber ihr Yang beschützen, indem sie Yin suchen.
Yin ist Dunkelheit, Kühle, Wasser, Substanz, Materie, BESINNUNG. Das Yin füllen wir im Winter, der Jahreszeit, die uns Yin zur Verfügung stellt, in der dunklen Zeit zwischen 15.00 und Mitternacht durch Schlaf, Ruhe und Genuß auf.Yinmangel macht sich durch Hektik, Unruhe, Allergien, Trockenheit, Rötungen, hektische Flecken, Albträume, Schlaflosigkeit, Substanzmangel wie z.B.Haarverlust und Hitze bemerkbar.Männer altern in der Regel durch Yinverlust und Frauen durch Yangverlust.Im Sommer können Sie eigentlich alles essen, was die regionale und saisonale Küche bietet.
Abends, an regnerischen Tagen, an kalten Tagen sollten Sie aber doch warm essen. Warm ist alles, was gekocht wurde, auch wenn es thermisch nicht mehr warm ist.
Alles Geräucherte und Eingelegte gilt auch als warm.
Abends sollten Sie also auf kaltes Essen wie frisch angemachte Salate aus Rohkost verzichten! Auch Käse, Brot und andere Teigwaren sind kalt, so auch Rohkost besonders Südfrüchte, Tomaten und Paprika.
Zu empfehlen abends sind eingelegte Krautsalate, Kartoffelsalat, grüne Salate, die schon etwas labbrig angemacht sind, geräucherte Fische, Rote Grütze, Kompott, Oliven, eingelegte Vorspeisen aus Griechenland, Spanien und Italien, alles bis auf Tomate und Paprika und gekochte Speisen.
An windigen Tagen sollten Sie vollständig auf Tomaten und Paprika verzichten, da sie Winderkrankungen fördern: Herzinfarkte, Schlaganfälle, Allergien, Erkältungen, Hautausschläge, Neuralgien, Schwindel.
Beeren wirken Winderkrankungen entgegen, und sind immer zu empfehlen bis auf Erdbeeren, da diese botanisch Nüsse sind, die sehr schlechte Säfte machen und Winderkrankungen hervorrufen.Melonen, Datteln, Feigen und Grapefruit dürfen Sie essen, da diese gar nicht so kalt sind. Banane , Papaya, Ananas sind hingegen so kalt, daß sie nur bei über 30 °C gegessen werden sollten, da sie uns bei Hitze kühlen! Nach einer Banane bei 30°C schwitzen Sie 1 Woche nicht! Im Winter rufen sie leider Kälteerkrankungen hervor.
Orangen, Kiwi und alle anderen Südfrüchte dürfen Sie bei über 20°C essen.Auch im Sommer bitte Südfrüchte nur sehr wenig verzehren, ca 1x pro Woche.

Gekochtes Gemüse ist bis auf Tomate und Paprika immer gut.

Essen bereitet Freude und Lust…. wenn das nur mit Brot, Käse und Tomate möglich ist, haben sie keine Wahl und sollten es dann auch essen, denn ohne Freude gibt es keine Lebenskraft! Freude ist die stärkste Energie. Erfreuen Sie sich richtig an ihrem Essen, dann haben Sie wahrscheinlich am nächsten Abend innerlich die Wahl auch mit warmen Essen Freude zu empfinden. Schlechtes Gewissen führt immer zum Wiederholungszwang, das ist dämlich, so essen wir nicht: Wir „sündigen“ mit Genuß!

Freude mit und an warmen Essen birgt allerdings die größte Kraft, guten Appetit!

Das gilt, wenn Sie krank sind, sich unwohl fühlen, unglücklich sind und sich wieder besser, kräftiger, jünger und gesünder fühlen wollen. Wenn Sie gesund, glücklich und kraftvoll sind, würde ich gar nichts ändern!

Es ist die Zeit des Feuers also vor allem des Herzens und des Dünndarms. Wenn Sie damit Probleme haben, wissen Sie jetzt schon, wie wichtig der Mittagsschlaf im Sommer ist.

 

GESUNDHEITSTIPPS FÜR DEN HERBST

Wenn wir im Sommer ausreichend Mittagsschlaf gehalten haben, sind unsere Abwehrkräfte jetzt gut. Für alle anderen gilt:

abends duschen, morgens trocken bürsten

warm anziehen

Windeintrittspforten schützen:

Schal, Handschuhe, Hintern und Taille bedecken, ebenso die Knöchel!

Nahrung, die uns vor Winderkrankungen schützt, ist im Herbst vor allem Maronen, Wurzeln, je roter desto besser, fettes Fleisch und fetter Fisch und gute Öle.

Wenn wir uns erkältet haben könnten, sollten wir  außerordentlich scharf essen und nicht mehr raus gehen solange wir dann schwitzen.

Warm essen ab mittags.

Obst einkochen und Gemüse auch einlegen.

Es ist die Zeit des Metalls. In dieser Zeit lernt man die Fähigkeit zur Nähe durch Ablegen der alten und mittlerweile falschen Glaubenssätze. Was als 15 Jährige richtig war, ist als 30 Jährige überholt. Vieles glauben wir aus Gewohnheit. Aber auch Gewohnheiten sollten sich mit dem Lebensalter ändern sonst machen sie krank.

Updates der eigenen Glaubenssätze: was sich schlecht anfühlt beiseite schieben mit dem Gedanken und dem Glauben. Das kannst Du besser! Irgendwann kommt ein besserer Glaubenssatz, der sich auch besser anfühlt.

Das Metall ist das einzige vom Menschen gemachte Element. Damit trennen wir ab, z. B. alte Glaubenssätze. Wenn sich meine Glaubenssätze gut anfühlen, bin ich zur Nähe fähig. Abhängigkeiten bestehen dann nicht.

 

 

GESUNDHEITSTIPPS FÜR DEN WINTER

 

Das Leben ist eine Sinuskurve und im Winter sind wir am tiefen Punkt. Die Energien gehen nach unten innen. Das können wir fördern durch Besinnung. Fühlen Sie in sich hinein, finden Sie alles, was Sie aufbaut, erhellt, erleuchtet und antreibt durch Besinnung und Hinfühlen. Was Ihnen nicht gefällt, schieben Sie jetzt beiseite mit dem Spruch: das kannst Du besser und glauben Sie sich das auch. Da braucht es auch eine gewisse Hartnäckigkeit. Hören Sie sich nur zu, wenn es sich schön und gut anfühlt. Nichts schlechtes denken aus lauter Gewohnheit, das können Sie besser. Sie wechseln ja auch den Radiosender bei schlechter Musik. Sie müssen nicht jedem Mist in ihrem Kopf zuhören, nur weil er von Ihnen kommt. Das können Sie besser! Aus abwertenden Gedanken, kann man freudige machen. Gott sei dank sitzt der Autofahrer vor mir in seinem Auto, an seinem Tisch, auf seinem Sofa und wacht nicht neben mir auf. Denn unsere Gedanken formen unser sein. Die Gedanken gehen nach innen. Jetzt besonders.

Das Frühstück sollte schon warm sein.

Porridge

gekochte oder gebratene Eier

Reis mit Kompott

oder schon Suppe

bis mittags wäre es super schon nordic gewalkt zu sein.

 

Das Mittagessen kann aus Nudeln oder anderem warmen Essen bestehen.

Nachmittags lassen Sie am besten die Seele baumeln und genießen sich und ihre Familie, Ihr Leben. Ruhe und Besinnung lassen Sie jetzt den Batteriesaft auftanken.

Morgens duschen Sie bitte nicht mehr, das führt zu Erkältungen, da die Poren im Winter sich kaum schließen. Stattdessen bürsten Sie sich trocken. Immer Richtung Herz. Abends, wenn Sie das Haus nicht mehr verlassen, können Sie baden oder duschen.

Abends ist die Zeit des warmen kräftigen Essens, Gulasch, Eintöpfe aber bitte bei Erwachsenen keine Mehlspeisen, die sind abends kalt, z.B. Nudeln.

Der Winter ist die Zeit des Wassers, der Essenz des eigenen Selbst.

Diese Zeit ist zum Aufessen der Ernte und zum Genuß des Zusammenseins mit sich selbst und liebenden Menschen da.

Was motiviert mich denn überhaupt aufzustehen ist eine sehr sinnvolle Frage in dieser Zeit.  Welcher Weg macht mir Freude, wohin zieht mich mein Herz? Wenn ich den Weg meines Herzens gehe, gehe ich meinen Weg, das heißt, ich lerne aus meinen Fehlern. Wenn ich den Weg meiner Oma oder Freunde gehe, lerne ich nichts sondern werde frustriert. Mut wird im Winter entwickelt indem man sich über die eigenen Werte klar wird, die es auch verdienen verteidigt zu werden. Angst und die Vorstellung vom Glück sind das Gegenteil, die andere Seite der Medaille, die Mut und eigenes ewiges Selbst heißt. Glücklich zu sein ist eine Entscheidung in jedem Lebensmoment, keine Bedingung im Außen!!!!! Um das zu lernen braucht es Besinnung, die leider im Dauerlauf nicht möglich ist, das habe ich fast 50 Jahre probiert…

Vorstellung ist eine Energie , die von innen unten nach oben außen geht, keine sinnvolle Strategie im Winter, in der wir unsere Essenz unten innen nähren wollen. Also besinnen wir und auf unser Glück, auf alles, was in  unserem Leben zu genießen ist.

 

GESUNDHEITSTIPPS FÜR DEN FRÜHLING

Im Frühling gehen wir auf unserer Sinuskurve nach oben, die Energien steigen. Wenn ich genug Yin getankt habe im Winter fühle ich mich nicht nur Energie geladen, sondern bin es auch. Alle anderen sollten sich bei jedem Arbeitsanfall erst einmal hinsetzen und überlegen, was sie alles lassen können. Wind kann in uns fahren, wenn wir uns anstatt uns zu besinnen von unseren Zielen davon tragen lassen. Winderkrankungen sind Hysterie, Borderline Erkrankungen, Erkältungen, Allergien, wandernde Schmerzen u.v.a. Erkrankungen, die plötzlich kommen und gehen und den Ort wechseln. Das Qi (funktionelle Energie ohne Wärme) ist an seinem Tiefpunkt und wir beginnen besonnen uns wieder draußen zu bewegen. Nordic walken ist der allerbeste Qi- Stärker! Ähnlich gutist klettern. Um Qi zu stärken, muss man daraus eine Gewohnheit machen, also jeden Tag walken. Schwitzen bedeutet, das wir aufhören sollten. 10 min pro Tag ist Minimum, das Maximum ist die Zeit, wenn man anfängt zu schwitzen.

Grünes und säuerliches Essen tut jetzt gut.

Klare Brühen mit neuen Kräutern und ein bisschen geriebener Zitronenschale, Chili und Knoblauch über frischen Salatblättern werden jetzt gut tun.

Verzichten Sie bitte auf alle Lebensmittel, die Winderkrankungen fördern wie Tomaten, Paprika, Erdbeeren, Nüsse und sehr scharfe Speisen. Fette Fische , Beeren und frische Kräuter schützen Sie vor Winderkrankungen.

 

3.00 – 7.00 Metall: Lunge und Dickdarm
7.00 -11.00 Erde: Magen und Milz
11.00-15.00 Feuer: Herz und Dünndarm
15.00-19.00 Wasser: Blase und Niere
19.00-23.00 Feuer: Pericard und Dreifach Erwärmer
23.00- 3.00. Holz: Gallenblase und Leber

 

Bei Winderkrankungen brauchen Sie Schlaf und Ruhe in der Holz und Lungenzeit.

Im Frühling brauchen wir Raum zum wachsen. Es ist die Zeit der Planung, der Schaffung neuer Räume aber auch des Abgrenzen. Nur dann ist Harmonie möglich. Das Holz bringt Harmonie im besten Fall. Wenn ich mir im Winter aber keinen Mut gestärkt habe, indem ich mich auf mein Wesen besonnen habe, bin ich zum Abgrenzen zu feige und so kann ich meinen Raum nicht behaupten, werde also keine Harmonie erlangen. Der dazu beschönigende Glaubenssatz ist, daß die anderen wichtiger sind als ich. Das ist das feigste Argument von allen!! Wenn ich mich nicht für wertvoll halte, wird es das Universum auch nicht.

Bitte seid es Euch wert glücklich, gesund und kräftig zu sein. Anders ist Harmonie und damit Gesundheit nicht möglich.

 

Akupunktur