Gesundheitstipps für den Sommer

Der Sommer ist die Zeit des Yangs, der Funktion, der Sonne, der Wärme, der Freude.
In dieser Zeit können wir Yang für den Winter tanken.
Nötig ist das für alle, die unter Yangmangel leiden:
Frostbeulen, Langweiler, Depressive, Faulpelze, Antriebsarme, Kaltfüßler und schlecht gelaunte Menschen. Auch Menschen, die unter Funktionsschwächen innerer Organe leiden, sollten jetzt Yang tanken.
Um innere Freude, Wärme und aufsteigende Energien, Funktionsenergie, Tatkraft und Durchsetzungskraft zu tanken ist der sommerliche Mittagsschlaf das Wichtigste! Irgendwo im Schatten ein Schläfchen bei Vogelgesang und lauem Lüftchen ist Labsal im Moment aber noch mehr Nutzen ziehen Sie daraus im Winter! (Verstehen Sie mich nicht miss: Im Winter ziehen Sie Nutzen aus dem sommerlichen Mittagsschlaf, sie dürfen ihn aber im Winter frühestens erst ab 15.00 machen!)
Sollten Sie unter Yangmangel leiden, merken Sie jetzt am wenigsten davon, da das Universum uns jetzt diese Yang Energie zur Verfügung stellt. Wenn wir eine Energie auffüllen wollen, gelingt es uns, indem wir zu dieser Zeit schlafen, ruhen und genießen.

3.00 – 7.00 Metall: Lunge und Dickdarm
7.00 -11.00 Erde: Magen und Milz
11.00-15.00 Feuer: Herz und Dünndarm
15.00-19.00 Wasser: Blase und Niere
19.00-23.00 Feuer: Pericard und Dreifach Erwärmer
23.00- 3.00.00 Holz: Gallenblase und Leber

Menschen, die unter Yinmangel leiden, sollten das Yin also das Kühle suchen, ruhig leben und Hitze, Hektik und Anstrengung meiden, Spaziergänge am Wasser tätigen, Baden und einen Zimmerspringbrunnen aufstellen (hören Sie sich vor dem Kauf die Motoren an, die können wirklich nerven, dann tanken Sie auch kein Yin mehr mit ihm auf!).

Um diese Jahreszeit können Sie kein Yin tanken, aber ihr Yang beschützen, indem sie Yin suchen.
Yin ist Dunkelheit, Kühle, Wasser, Substanz, Materie.

Das füllen wir im Winter, der Jahreszeit, die uns Yin zur Verfügung stellt, in der dunklen Zeit zwischen 15.00 und Mitternacht durch Schlaf, Ruhe und Genuß auf.

Yinmangel macht sich durch Hektik, Unruhe, Allergien, Trockenheit, Rötungen, hektische Flecken, Albträume, Schlaflosigkeit, Substanzmangel wie z.B.Haarverlust und Hitze bemerkbar.

Männer altern in der Regel durch Yinverlust und Frauen durch Yangverlust.

Im Sommer können Sie eigentlich alles essen, was die regionale und saisonale Küche bietet.
Abends, an regnerischen Tagen, an kalten Tagen sollten Sie aber doch warm essen. Warm ist alles, was gekocht wurde, auch wenn es thermisch nicht mehr warm ist.
Alles Geräucherte und Eingelegte gilt auch als warm.
Abends sollten Sie also auf kaltes Essen wie frisch angemachte Salate aus Rohkost verzichten! Auch Käse, Brot und andere Teigwaren sind kalt, so auch Rohkost besonders Südfrüchte, Tomaten und Paprika.
Zu empfehlen abends sind eingelegte Krautsalate, Kartoffelsalat, grüne Salate, die schon etwas labbrig angemacht sind, geräucherte Fische, Rote Grütze, Kompott, Oliven, eingelegte Vorspeisen aus Griechenland, Spanien und Italien, alles bis auf Tomate und Paprika und gekochte Speisen.
An windigen Tagen sollten Sie vollständig auf Tomaten und Paprika verzichten, da sie Winderkrankungen fördern: Herzinfarkte, Schlaganfälle, Allergien, Erkältungen, Hautausschläge, Neuralgien, Schwindel.
Beeren wirken Winderkrankungen entgegen, und sind immer zu empfehlen bis auf Erdbeeren, da diese botanisch Nüsse sind, die sehr schlechte Säfte machen und Winderkrankungen hervorrufen.

Melonen, Datteln, Feigen und Grapefruit dürfen Sie essen, da diese gar nicht so kalt sind. Banane , Papaya, Ananas sind hingegen so kalt, daß sie nur bei über 30 °C gegessen werden sollten, da sie uns bei Hitze kühlen! Nach einer Banane bei 30°C schwitzen Sie 1 Woche nicht! Im Winter rufen sie leider Kälteerkrankungen hervor.
Orangen, Kiwi und alle anderen Südfrüchte dürfen Sie bei über 20°C essen.

Gekochtes Gemüse ist bis auf Tomate und Paprika immer gut.

Essen bereitet Freude und Lust…. wenn das nur mit Brot, Käse und Tomate möglich ist, haben sie keine Wahl und sollten es dann auch essen, denn ohne Freude gibt es keine Lebenskraft! Freude ist die stärkste Energie. Erfreuen Sie sich richtig an ihrem Essen, dann haben Sie wahrscheinlich am nächsten Abend innerlich die Wahl auch mit warmen Essen Freude zu empfinden. Schlechtes Gewissen führt immer zum Wiederholungszwang, das ist dämlich, so essen wir nicht: Wir „sündigen“ mit Genuß!

Freude mit und an warmen Essen birgt allerdings die größte Kraft, guten Appetit!

Akupunktur